Künstlicher Weihnachtsbaum geschmückt für die Feirtage

Das Schmücken eines Tannenbaumes ist immer mit viel Freude verbunden. Wenn man sich für die Weihnachtszeit vorbereitet, muss alles glitzern,snow tree funkeln und einfach perfekt sein. Aus diesem Grund muss man sich rechtzeitig engagieren und die Tannen geschmückt haben. Für diesen Zweck kann die ganze Familie engagiert werden. Schön ist, dass die Familie vereint wird und die Zeit qualitativ miteinander verbringt. Selbst die Kleinsten können bei dieser Aktion mitmachen und den Tannenbaum schmücken. Somit kann Groß und Klein miteinander den eigenen Stil für das Schmücken des Weihnachtsbaumes entwickeln. Vor dem Kauf eines Tannenbaumes muss man sich aber Gedanken darüber machen, welcher Typ man eigentlich ist. Möchte man lieber einen Naturbaum im Haus stehen haben oder greift man doch lieber zu einem künstlichen Tannenbaum. Die Wahl ist einem selber überlassen und hängt von einigen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

–           Möchte man den gleichen Tannenbaum jedes Jahr wieder verwenden?

–           Hat man ausreichen Platz für die Verstauung des küntlichen Tannebaumes?

–           Ist man eher ein Naturmensch?

–           Wie hoh ist das Budget?

 

Wenn man auf die oben genannten Fragen zu Hause antwortet, kann man sich ein Bild davon machen wonach man sucht.

 

Der Unterschied zwischen einem künstllichen Tannenbaum und Naturbaum

 

 

Wenn ein künstlicher Tannenbaum geschmückt wird, merkt man es ihm nicht an, dass es sich um einen Kunstbau handelt. Er erfüllt seine Funktion vollkommen und sorgt, dass das Fest angenehm verläuft. Auf den ersten Blick kann man einem künstlichen Tannenbaum nicht anmerken, dass er künstlich ist. Auf den zweiten Blick merkt man es schon, weil die künstlichen Tannenbäume einen spezifischen Glanz haben und sich unter den Fingern eben künstlich anfühlen. Der Unterschied macht sich auch beim Preis bemerkbar. Die künstlichen Tannenbäume kosten deutlich weniger und sind in den verschiedensten Ausführungen zu finden. Sie sind mit Zusatzfarben und Glitzer erfhältlich, aber auch in Klassisch Grün. Für welches Modell man sich entscheidet, hängt von dem eigenen Geschmack ab. Ein weiterer Vorteil einens künstlichen Tannenbaumes ist, dass er auch für die nächste Saison verwendbar ist. Er lässt sich unkompliziert verstauen und kann über jahre lang benutzt werden.

Das Trampolin

Trampoline gehören mittlerweile zu fast jeder Gartenausstattung. Vor allem Ihr Kind kann sich damit vergnügen.

Es macht Spaß und stärkt das Körpergefühl. Dennoch ist auch einiges zu beachten, bevor mit dem Trampolinhüpfen angefangen werden kann.Trampoline

 

Welche Größe ist am besten geeignet?

 

Das Trampolin gibt es in unterschiedlichsten Größen und Formen. Am beliebtesten ist das Trampolin 305 .

Es passt in den Garten und ist nicht zu klein für die Kinder, um Sprünge zu machen.

Die Größe ist durch den Rundrahmen auch sehr stabil.

Außerdem gibt es das Trampolin 366. Dieses ist etwas größer als das andere, macht aber das Austoben noch effektiver. Zudem ist es mehrfach fixiert und aus reißfestem Material gefertigt.

 

 

Das TÜV Zeichen für Trampoline

 

TÜB geprüfte Trampoline sind überall erhältlich. Diese sind nach der Norm für den jeweiligen Hausgebrauch getestet worden.

Im Produktsicherheitsgesetz gemäß §§ 22,23 werden verschiedene Anforderungen für dieses Objekt genannt, welches Sie Zuhause im Garten verwenden.

Dabei ist das GS-Zeichen freiwillig. Das Trampolin muss nur nach der Norm 2009/48/EC zertifiziert sein. Diese Zertifizierung wird durch ein CE-Zeichen auf der Verpackung erkannt.

Dies gilt für alle Geräte die nach 2012 produziert wurden sind und wurde auch in der EU eingeführt.

 

Die maximale Tragkraft

 

Auch muss der Hersteller die maximale Tragekraft angeben.Bei Gartentrampolinen liegt diese bei 150 kg. Die Institute überprüfen die Tragkraft mit dem Fünffachen.

Bis im Jahr 2015 wurde dies nur in der Mitte durchgeführt und seit 2016 ist dieser Test erweitert worden. Bei Fitnesstrampolinen ist die Tragekraft oft geringer, wegen den Gründen der Kippgefahr.Die maximale Tragekraft sollte niemals überschritten werden.

 

Start für die Kinder

 

Kinder ab einem Alter von 2 Jahren können mit dem Trampolinspringen beginnen, wenn ein Sicherheitsnetz dabei ist.

Damit können sich vor allem sehr aktive Kinder austoben. Nach der Schule 15-20 Minuten springen ist für Ihr Kind ideal.

Die Bewegung zählt auch das Entspannen, um sich von Spannungen oder Raufereien im Alltag zu erholen.

Kleinkinder sollten trotzdem beaufsichtigt werden. Es ist für diese dringend notwendig zu zeigen, welche Sprünge gut sind und was sie nicht machen sollten.